TOBIAS PFLUG
SCHAUSPIEL - REGIE - THEATERMACHER
VitaKontakt und LinksTexte über das TheaterTexte für das TheaterDas Theater Knallbombom
 
Vita

………………………………………………………………………………………………………………………….


Ausbildung 2004 - 2008:


Hochschule für Musik und Theater Hannover, Studiengang: Schauspiel, Diplom 2008

Wintersemester 06/07, Gastsemester an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin, Studiengang: Regie



Schauspiel 2009 - 2002


Was bleibt, von mir selber, im Alten Magazin Hannover (Kammerspiele),  Concordia Bremen, Kooperation mit der Bremer Shakespeare Company, Jurypreis der heidelberger Theatertage 0`9, gefördert durch das Kulturbüro Hannover (2009) 


Hamlet, von Shakespeare, Rolle: Horatio, unter der Leitung von Klaus Schumacher, Junges Schauspielhaus Hamburg (2009)


Über mich und wie wir lernten, die Bombe zu bauen, Eigenproduktion für das 100° Festival in Berlin, unter der  Leitung von Kai Gero Lenke (2009)


Amerikan Youth, von Phill Lamarche, unter der Leitung von Daniel Wahl,  Junges Schauspielhaus Hamburg (2008)


Konfetti, von Ingrid Lausund, unter der Leitung von Jürgen Kramer, Hochschule für Musik und Theater Hannover, Diplomprojekt Schauspiel (2008)

 

Ziellos muss die Stille wachsen, nach Jeff Koons von Rainald Goetz, Glockseetheater in Hannover (2007)


Nietzsche, Heym, Übermensch: eine Untersuchung. Eigenproduktion für das 100° Festival in Berlin (2006)

 

In mir fällt Schnee, Eigenproduktion, Festival Offenes Forum am MOKS am Bremer Theater (2004)


Berlin Alexanderplatz, von Döblin, Rolle: Chor unter der Leitung von Jark Pataki, am Schauspielhaus Hannover (2004)


Hans und Grete, Rolle: Walter, Eigenproduktion, unter der Leitung von Klaus Schumacher, am MOKS am Bremer Theater (2003)


Kontext Haruki ein Murakami Projekt, Eigenproduktion nach Texten von Murakami, unter der Leitung von Rüdiger Pape, am MOKS am Bremer Theater (2003)


Cyrano, nach Rostand, Rolle: Christian, unter der Leitung von Klaus Schumacher, am MOKS am Bremer Theater

Eingeladen zum Norddeutschen Theatertreffen 02 in Oldenburg, eingeladen zum Kinder und Jugend Theatertreffen Augenblick mal in Berlin 03 (2002)


Showreel:

http://vids.myspace.com/index.cfm?fuseaction=vids.individual&videoid=46198133



Regie Arbeiten 2009 – 2002


Das Kleine Büro der Erinnerungen - fragt: Was bleibt von der Liebe, Installation, Bremer Shakespeare Company, Concordia Bremen, Heidelberger Theatertage 0`9, Kooperation mit der Bremer Shakespeare Company (2009)


Was bleibt, von mir selber, im Alten Magazin Hannover (Kammerspiele),  Concordia Bremen, Kooperation mit der Bremer Shakespeare Company, Jurypreis der heidelberger Theatertage 0`9, gefördert durch das Kulturbüro Hannover (2009) 


I- Vorspiel, Fix und fertig 08, Abschluss Jahrgang 09, Hochschule für Musik und Theater Hannover, diese Produktion wurde an 11 Theatern im gesamten deutschsprachigen Raum gezeigt und diente als Bewerbungsabend der Studenten (2008)


Die Weber, Lesung, nach Hauptmann, im Theatermuseum Hannover, diese Produktion fand im Rahmen der Textilwochen Hannover statt und wurde durch das Kulturbüro Hannover gefördert (2008)


13 Flavours of doom, nach Bambiland von Elfriede Jelinek, im Rahmen des Labels „Spielraum“ der Hochschule für Musik und Theater Hannover, ausserdem wurde die Produktion auf der Langen Nacht der Theater auf der Laderampe des Schauspielhannover gezeigt (2007)


Ziellos muss die Stille wachsen, nach Jeff Koons von Rainald Goetz, Glockseetheater in Hannover, diese Produktion wurde von der Hochschule für Musik und Theater Hannover und dem Kulturbüro Hannover gefördert (2007)


Nietzsche, Heym, Übermensch: eine Untersuchung, Eigenproduktion für das 100° Festival in Berlin, im Rahmen meines Gastsemesters an der Ernst Busch Abteilung: Regie (2006)


Leerstelle. Null, Eigenproduktion, mit Schülern und Studenten der Hochschule für Musik und Theater Hannover und Schauspielschule Leipzig, MOKS am Bremer Theater, diese Produktion wurde durch die Stiftung Start Bremen und die Hochschule für Musik und Theater Hannover gefördert (2006)


Don`t they Know, Eigenproduktion nach Texten von Murakami, Hochschule für Musik und Theater in Hannover (2005)


Wo geht’s hier nach morgen, Eigenproduktion, Pilotprojekt für die Jugendtheater Schule junge Akteure des MOKS am Bremer Theater, Co- Regie mit Rüdiger Pape (2005)


In mir fällt Schnee, Eigenproduktion, Festival Offenes Forum am MOKS am Bremer Theater (2004)


Dämmerung, frei nach Pit- Bull von Lyonel Spyche, MOKS am Bremer Theater (2003)



Dramaturgie 2009 – 2003


Konfetti, von Ingrid Lausund, unter der Leitung von Jürgen Kramer, Hochschule für Musik und Theater Hannover (2008)

 

Der gute Mensch von Sezuan, von Brecht, unter der Leitung von Jürgen Kramer, Hochschule für Musik und Theater Hannover (2007)


Wo geht’s hier nach morgen, Eigenproduktion, Pilotprojekt für die Jugendtheater Schule junge Akteure des MOKS am Bremer Theater (2005)


Kontext Haruki ein Murakami Projekt, Eigenproduktion nach Texten von Murakami, unter der Leitung von Rüdiger Pape, am MOKS am Bremer Theater (2003)



Bühnenbild 2009 - 2003

 

Was bleibt, von mir selber, im Alten Magazin Hannover (Kammerspiele), gefördert durch das Kulturbüro Hannover (2009)


Konfetti, von Ingrid Lausund, unter der Leitung von Jürgen Kramer, Hochschule für Musik und Theater Hannover (2008)

 

Die Weber, Lesung, nach Hauptmann, im Theatermuseum Hannover, diese Produktion fand im Rahmen der Textilwochen Hannover statt und wurde durch das Kulturbüro Hannover gefördert (2008)


13 Flavours of doom, nach Bambiland von Elfriede Jelinek, im Rahmen des Labels „Spielraum“ der Hochschule für Musik und Theater Hannover, ausserdem wurde die Produktion auf der Langen Nacht der Theater auf der Laderampe des Schauspielhannover gezeigt (2007)


Ziellos muss die Stille wachsen, nach Jeff Koons von Rainald Goetz, Glockseetheater in Hannover, diese Produktion wurde von der Hochschule für Musik und Theater Hannover und dem Kulturbüro Hannover gefördert (2007)


Leerstelle. Null, Eigenproduktion, mit Schülern und Studenten der Hochschule für Musik und Theater Hannover und Schauspielschule Leipzig, MOKS am Bremer Theater, diese Produktion wurde durch die Stiftung Start Bremen und die Hochschule für Musik und Theater Hannover gefördert (2006)


Don`t they Know, Eigenproduktion nach Texten von Murakami, Hochschule für Musik und Theater in Hannover (2005)


In mir fällt Schnee, Eigenproduktion, Festival Offenes Forum am MOKS am Bremer Theater (2004)


Assistenzen 2003 – 2001


König Lear, von Shakespeare, unter der Leitung von Sebastian Nübling, am Theater Basel (2003)


Zwei Monster, von Gertrud Pigor, unter der Leitung von Klaus Schumacher, MOKS am Bremer Theater (2002)


Fremdeln, von Christo Sagor, unter der Leitung von Klaus Schumacher, MOKS am Bremer Theater (2001)


Patxiqu, Tanztheaterprojekt für Kinder, unter der Leitung von Wilfried van Popel, MOKS am Bremer Theater (2001)







 


















VitaKontakt und LinksTexte über das TheaterTexte für das TheaterDas Theater Knallbombom